Kaktuscupcakes {Vanille / Buttercreme / Butterkekse}

ZfK_Kaktus_Muffins_01

Vor einiger Zeit habe ich bei Instagram ein Bild von kleinen Kaktus-Cupcakes entdeckt und mich direkt in sie verliebt. Ich bin zwar absolut kein Kaktusfan, man könnte mich nicht ganz zu Unrecht sogar als Gegner dieser piksenden Pflanzen bezeichnen, aber die Cupcakes waren einfach zu niedlich! In verschiedenen Formen, ganz schlicht oder mit kleinen Blüten – einfach zauberhaft. Und weil es einen lieben Menschen gibt, der diese Pflanzen gerne mag und sie auf wundersame Weise davon überzeugt, ohne Unterlass zu wachsen, sind die kleinen Cupcakes das perfekte Geschenk für ihn.

ZfK_Kaktus_Muffins_02

Für die Cupcakes vertraue ich auf meinen Lieblings-Muffin-Teig und die Creme stelle ich aus einer Meringue-Buttercreme her, denn die lässt sich einfach verarbeiten, kinderleicht färben und schmeckt zudem ganz köstlich und ist nicht zu schwer.

Zutaten für die Muffins (ca. 16 Stück)

  • 180g Butter
  • 120g Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
  • 50ml heiße Milch
  • 4 Eier
  • 180g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1-2 EL Schokoperlen

Zutaten für die Meringue-Buttercreme

  • 4 Eiweiß (Größe L)
  • 200g feiner Zucker
  • 250g zimmerwarme Butter
  • etwas grüne Lebensmittelfarbe

Zutaten für die Dekoration

  • 125g Butterkekse
  • weiße Zuckerperlen

Zubereitung 

Zwei Muffinbleche mit insgesamt ca. 16 Papierförmchen vorbereiten und den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

ZfK_Kaktus_Muffins_03

Butter, Zucker und Vanillezucker sehr schaumig rühren, die Milch hinzugeben und nach und nach die Eier jeweils sehr gründlich untermischen. Dafür verwende ich gerne meine Küchenmaschine und lasse sie auch ruhig ein bisschen länger arbeiten. Zum Schluss Mehl und Backpulver zur Eier-Butter-Masse geben und kurz unterrühren.

Den Teig gleichmäßig, jeweils ca. 2/3 hoch, in die Muffinformen verteilen. Die Muffins für ca. 20 Minuten backen. Nach einer erfolgreichen ("trockenen") Stäbchenprobe kurz in der Form und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

ZfK_Kaktus_Muffins_04

Für die Meringue-Buttercreme eine Schüssel im Dampf eines Topfes mit kochendem Wasser platzieren. Die Eiweiße mit dem Zucker unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen auf 65°C erhitzen. Hierbei ist ein Thermometer notwendig, denn es kommt auf die genaue Temperatur an. Sobald die Temperatur erreicht ist, die Schüssel vom Wasserbad nehmen und das Eiweiß in der Küchenmaschine steif schlagen. So lange weiterschlagen, bis die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist - dies kann einige Minuten dauern. Nun die zimmerwarme (!) Butter in drei Portionen nach und nach unter das Eiweiß rühren, bis eine homogene und glatte Creme entstanden ist. Sollte die Creme ausnahmsweise doch ausflocken, kann man sie einfach kurz über dem Wasserbad erwärmen und wieder glattrühren.

ZfK_Kaktus_Muffins_05

Vier Muffins aus dem Papier lösen und in eine Schüssel fein zerkrümeln. Soviel Buttercreme dazu geben, bis sich eine formbare Masse ergibt. Die übrigen Muffins jeweils mit 1 EL weißer Buttercreme bestreichen. Die Butterkekse im Zerkleinerer fein malen und die Cupcakes kopfüber in den Keks-Sand tauchen. Dabei sollte die Buttercreme vollständig mit einem hellen „Sand“ bedeckt sein.

Aus der Muffin-Buttercreme-Mischung sechs Kugeln und sechs Ovale in Kaktusform formen. Je eine Kugel oder ein Oval mit einem Zahnstocher (sehr wichtig, sonst halten die Kugeln auf dem Keks-Sand nicht) auf einem der Cupcakes befestigen. Nun die verbleibende Buttercreme mit Lebensmittelfarbe grün einfärben und in einen Spritzbeutel füllen. Praktisch ist es, wenn der Beutel mit einem Adapter versehen ist, damit verschiedene Tüllen für die Gestaltung verschiedenartiger Kakteen verwendet werden können. Ich habe zum Beispiel die Kugeln mit Tupfen aus einer Sterntülle und die Ovale mit Streifen aus einer Blatttülle verziert. Nach Belieben mit weißen Zuckerperlen oder Zuckerstiften garnieren.

ZfK_Kaktus_Muffins_06

Schauen die kleinen stacheligen Biester nicht hübsch aus? Davon lässt sich bestimmt jeder gerne verführen, selbst wenn er kein Kakteenfreund ist. Lasst sie euch schmecken und habt eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine